Aktuelles

Wer rettet uns?

real,-

Wer rettet uns?

real-Beschäftigte retten Metro in der Krise!

In den letzten Wochen wurden insbesondere die Beschäftigten des Lebensmitteleinzelhandels als Helden*innen des Alltags bezeichnet. Dies gilt natürlich auch für die Beschäftigten bei real. Ihr sorgt täglich dafür, dass der „Laden“ läuft und die Versorgung der Bevölkerung sichergestellt ist. Real profitiert so sehr von der Corona Krise, das sich im Geschäftsquartal Januar bis Ende März ein Umsatzplus von 8,7 Prozent ergab – eine Größenordnung, von der die Geschäftsführung von real und die Metro vor der Corona-Epoche nicht einmal zu träumen gewagt hätte. Als Dankeschön für die außerordentlichen Leistungen, gab es für die Beschäftigten zwei Warengutscheine zu je 100 Euro.

Heute noch systemrelevant – morgen vor ungewisser Zukunft

Das Closing für den Verkauf von real an SCP soll im Juni rechtskräftig werden. Wie die Zukunft der einzelnen Märkte und vor allem für Euch aussehen wird, ist nach wie vor ungewiss.
Bekannt ist nur, das von den 274 Märkten, Kaufland 88 Märkte und die Edeka 53 Märkte übernehmen möchte. 50 Märkte sollen bei SCP für einen begrenzten Zeitraum weitergeführt werden.
Um welche Märkte es sich hierbei handelt, ist unklar. Genauso wie die Frage, was mit den restlichen Märkten passiert. Verunsicherung und Frust nehmen deshalb zu und mischen sich immer stärker mit tiefer Verärgerung.

ver.di fordert die Metro und SCP nachdrücklich auf, Euch zu sagen, wie es konkret weitergeht.

Es geht um die Zukunft von 34.000 Menschen und ihren Familien! Sie dürfen nicht im Stich gelassen werden. Ihr seid es, die seit Jahren und gerade jetzt in der Corona-Krise den Kopf und den Rücken hingehalten habt.

Wir kämpfen gemeinsam um die Arbeitsplätze und um eine sicherere Zukunft:

  • Für nachhaltige Beschäftigungssicherung
  • Für den Schutz durch ver.di-Tarifverträge
  • Für Sicherheit durch Betriebsräte
  • Gegen Ausgliederungen an selbstständige Kaufleute