Aktuelles

Aus 13 werden 5!

Fachbereichsfusion

Aus 13 werden 5!

Gemeinsam in die Zukunft
Fachbereichsfusion ver.di Aus 13 werden 5!  – Gemeinsam in die Zukunft


In unseren neuen fünf Fachbereichen findet jede Branche und jede Berufsgruppe ab sofort Betreuung nach Maß.
Sie wollen wissen, welche Angebote ver.di für Sie bereit hält und wer Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner sind? Lernen Sie Ihren ver.di-Fachbereich kennen. 

(Die Bildung dieser Fachbereiche erfolgt zum 1. Januar 2022. Die gemeinsamen Webseiten der neuen Fachbereiche entstehen nach und nach. Daher verlinken wir fürs Erste die berufsspezifische Informationen noch zu den bestehenden Fachbereichseiten.)

  • Fachbereich A: Finanzdienste, Kommunikation und Technologie, Kultur, Ver- und Entsorgung

    Dieser Fachbereich ist eine Allianz derjenigen, die uns täglich versorgen, sei es mit Geld und Schutz, mit Informationen oder mit Energie

    Bank- und Versicherungskaufleute organisieren sich hier. Tarifpolitik und gute Arbeit stehen im Mittelpunkt der Arbeit, was auch heißt: Schluss mit dem unwürdigen Verkaufsdruck und Vertriebscontrolling, her mit der fairen Beratung der Kund*innen im Kreditgewerbe. Hier finden sich die Beschäftigten der Banken und Sparkassen, der Postbank, der Versicherungen und der Bundesbank wieder.

    Ob Beschäftigte der leitungsgebundenen und mobilen Netzbetreiber (Fest-/Kabelnetz und Mobilfunk), der Anbieter von Onlinediensten und der Servicedienstleister der Telekommunikationsbranche oder Beschäftigte aus der IT-Branche: Ihnen geht es darum, zukunftsfähige, gerecht bezahlte Arbeitsplätze zu schaffen und zu sichern, Qualifizierungsmöglichkeiten zu erhalten und zu entwickeln, Arbeitshetze und Leistungsstress zu reduzieren. Kurz gesagt, es geht um Gute Arbeit. 

    Hier geht es um Industriebetriebe und industrielle Dienstleistungen, um den Bereich Verlage, Druck und Papier, Künstler und Kulturschaffende sowie Medien. Die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju), der Verband deutscher Schriftsteller (VS) und der Verband der Übersetzer (VdÜ) gehören dazu. 

    Die Beschäftigten der Ver- und Entsorgung arbeiten in der Energiewirtschaft, der Wasserwirtschaft, in der Abfallwirtschaft und im Bergbau. ver.di vertritt ihre beruflichen, fachlichen und sozialen Interessen. So geht es darum, einen höheren Mindestlohn in der Abfallwirtschaft erkämpfen, den Erhalt der öffentlichen Wasserwirtschaft durchsetzen und die Energiewende in Deutschland mitgestalten – das sind Herausforderungen, vor denen ver.di hier steht.

  • Fachbereich B: Öffentliche und private Dienstleistungen, Sozialversicherung und Verkehr

    Hier haben sich Beschäftigte aus dem öffentlichen Dienst, aber auch bei Verkehrsunternehmen, Sozialversicherungsträgern und aus den privaten Dienstleistungsunternehmen zusammengeschlossen

    Dazu gehören die Beschäftigten der Bundesbehörden, der Fraktionen und Abgeordneten, der Bundeswehr und der Stationierungsstreitkräfte, der Bundesverkehrs- und Bundesfinanzverwaltung. Dabei sind auch Richter*innen und Staatsanwält*innen, die Beschäftigten der allgemeinen Landesverwaltungen und der Landessozialverwaltungen, der Vermessungs- und Katasterverwaltungen, der Statistischen Ämter und anderer Verwaltungen, aber auch Beamt*innen.

    Erzieher*innen, Sozialarbeiter*innen und Friedhofsgärtner*innen, Feuerwehrleute, Schulhausmeister*innen und Schulsekretär*innen, auch im kommunalen öffentlichen Dienst ist ver.di breit aufgestellt. Neben den Beschäftigten der Allgemeinen Kommunalverwaltungen, der Einrichtungen der Sozial-, Kinder- und Jugendhilfe, der Schulen, der Feuerwehr sowie von Gartenbau, Friedhöfe, Forsten gehören auch eGovernment und Neue Medien zu den Themen diesen vielfältigen Bereichs.

    Angestellte der gesetzlichen Krankenkassen, bei der Ersatzkasse, der AOK, der BKK, der IKK oder der Knappschaft, sind hier organisiert. Auch die Beschäftigten der Deutschen Rentenversicherung, der Arbeitsverwaltung, der Gesetzlichen Unfallversicherung, der Landwirtschaftlichen Sozialversicherung und der Künstlersozialkasse sind Mitglieder aus den vier verschiedenen Säulen der Sozialversicherung.

    Im Mittelpunkt der Arbeit stehen die Tarifpolitik und die Interessen der Beschäftigten des öffentlichen Straßenpersonenverkehrs, der See- und Binnenschifffahrt, bei Taxiunternehmen, in privaten Busbetrieben, bei Eisenbahnunternehmen (außer Deutsche Bahn AG), Flughafen- und Verkehrsfluggesellschaften, Häfen. Gemeinsam mit der Internationalen Transportarbeiterföderation (ITF) engagiert sich ver.di zum Beispiel in der Billigflaggenkampagne, um das Sozialdumping auf hoher See zu bekämpfen.

    Vollständig wird dieser Fachbereich durch die Mitglieder, die aus den unterschiedlichsten Berufen im Bereich privater Dienstleistungen kommen. Sie arbeiten im Wachschutz- und Sicherheitsgewerbe oder in der Tourismusbranche. In Callcentern, Wäschereien, Bestattungsunternehmen oder in der Immobilienwirtschaft. In der Markt- und Meinungsforschung, in Parteien und Organisationen oder im Friseurhandwerk. Ein wichtiger Schwerpunkt ist das Thema Leiharbeit.

  • Fachbereich C: Gesundheit, Soziale Dienste, Bildung und Wissenschaft

    Die Beschäftigten aus den Gesundheitsberufen und der Bildung macht jetzt gemeinsame Sache

    Kliniken, Pflegeheime, Verbände wie die Arbeiterwohlfahrt, die Diakonie und die Caritas als Arbeitgeber... Hier sind Gesundheits- und Krankenpfleger*innen, Altenpfleger*innen, Hebammen, Ärzt*innen, Medizinisch-technische Assistent*innen, Psychotherapeut*innen und andere Beschäftigte aus dem Gesundheitsbereich für gute Arbeitsbedingungen und gerechte Bezahlung, gegen Personalnot und Überlastung der Beschäftigten aktiv. 

    Forscher*innen, Studierende, Mitarbeiter*innen der Studentenwerke, Bibliothekar*innen, Archivar*innen, Beschäftigte der Hochschulen ... Direkt am Arbeitsplatz dieser Berufsgruppen oder am Studienplatz berät ver.di, unterstützt und zeigt Perspektiven. Besonders wichtig sind die Verbesserungen der Arbeitsbedingungen und der Bildungsangebote sowie die fachbereichsbezogene Tarifpolitik. Auch viele Selbstständige – Dozent*innen, Trainer*innen  – vernetzen sich hier und kämpfen gemeinsam gegen prekäre Arbeitsverhältnisse und niedrige Honorare.

  • Fachbereich D: Handel

    Zum Fachbereich Handel gehören die Fachgruppen Einzelhandel und Groß- und Außenhandel

    In Tarifrunden macht ver.di sich stark für ordentliche Arbeitsbedingungen und faire Bezahlung für die Verkäufer*innen, die Lagerarbeiter*innen und die übrigen Beschäftigten, gegen die massive Ausweitung von Minijobs und prekärer Arbeit. Ein ver.di-Thema, das längst über Deutschlands Grenzen hinaus von Bedeutung ist, ist der arbeitsfreie Sonntag im Handel.

  • Fachbereich E: Postdienste, Speditionen und Logistik

    Um die Belange in der Arbeitswelt der Postdienste und der Beschäftigten in Speditionen, in den Kurier-, Express- und Paketdiensten sowie der Logistik kümmert sich dieser Fachbereich

    Er ist in zwei Fachgruppen geteilt: Postdienste und Logistik. ver.di-Ziele in diesem Fachbereiche sind mehr soziale Sicherheit und humanere Arbeitsbedingungen für die gesamte Branche. Gemeinsam gehen die Mitglieder gegen belastende Arbeitszeitregelungen, ungerechte Entgeltsysteme und Mängel beim Arbeits- und Gesundheitsschutz vor.